Michaels Praxistipp Nr. 32

Michaels Praxistipp 2017 Verschmutzte Kaminscheibe

Ruß auf der Scheibe kann verschiedene Ursachen haben.

Lodernde Flammen im Ofen mit Sichtscheibe sorgen für eine wohlige Atmosphäre im Raum. Um den Zauber des Feuers auch optisch genießen zu können, muss allerdings einiges beachtet werden, damit der uneingeschränkte Blick auf das Feuer erhalten bleibt. Leider wird nämlich die Freude am Flammenspiel oftmals getrübt, weil sich auf der Innenseite der Ofenscheibe ein dunkler Belag absetzt. Dabei handelt es sich um Ruß, einen pulverförmigen Feststoff in schwarzer Farbe, der größtenteils aus Kohlenstoff besteht. Die Bezeichnung für Ruß leitet sich übrigens von dem althochdeutschen Wort für „schmutzfarben“ ab.

Wenn permanent die Ofenscheibe schwarz wird, weist das immer auf eine unvollständige Verbrennung hin. Nicht das Holz brennt, sondern die Gase, die aus dem Holz austreten. Damit Holz entgast, bedarf es hohe Temperaturen. Die flüchtigen Bestandteile des Holzes erreichen erst bei etwa 160 °C einen gasförmigen Zustand. Es muss zudem genügend Sauerstoff im Feuerraum vorhanden sein. Unter diesen Voraussetzungen verbrennen die Kohlenstoffmoleküle störungsfrei zu CO2. Setzt sich an der Ofenscheibe schwarzer Ruß ab, erfolgt die Verbrennung mangelhaft. Die Ofenscheibe zu reinigen, wird in diesem Fall zur täglichen unumgänglichen Prozedur.
Folgende Gründe können dazu beitragen, dass die Ofenscheibe schwarz wird: …

Hier können Sie den gesamten Beitrag downloaden.

Zur Übersichtsseite der Praxistipps.

 

Quelle: Gustav Kopf Verlag
Unabhängige Fachzeitschrift für das Kachelofen- und Luftheizungsbauerhandwerk


und für die Kachelofenwirtschaft

Autor: Michael Fischer, Februar 2017